Neue Technologien im Bereich Segelbekleidung und entsprechende Behauptungen über ihre Leistung scheinen sich alle paar Jahre weiter zu entwickeln. Die aktuellen Ernten von Musto MPX und Henri Lloyd Elite Kreuzfahrtausrüstung sollen beide 30 Prozent leichter als die vorherige Generation und 20 Prozent atmungsaktiver sein – und das alles ohne Beeinträchtigung der Wasserdichtigkeit der Kleidung.

Segelbekleidung

Das liegt daran, dass sie die neueste Pro-Membran von Gore-Tex verwenden, die eine viel leichtere Trägerschicht für die Festigkeit benötigt als frühere Iterationen. Sie zählt immer noch über 1,4 Milliarden mikroskopische Löcher pro cm2 – 20.000 mal kleiner als ein Wassertropfen, aber hundertmal größer als ein einziges Wassermolekül.

Die Prüfung, die Gore an einem Kleidungsstück durchführt, bevor es dem Hersteller die Verwendung seiner Membran bescheinigt, ist ein streng geschütztes Geheimnis. Aber Musto’s Leiter des Segeldesigns, Shane Rhone, erzählte ST, dass Gore’s Sturm‘-Test eine Kombination aus horizontalen und vertikalen Düsen verwendet, die auf eine berechnete Position eingestellt sind, so dass die Tropfen die maximale Geschwindigkeit erreichen, bevor sie auf das Material treffen.

„Insgesamt ist die Regenkapazität des Raumes sintflutartig 22in/hr. Es ist ein harter Test und die Bestehensrate liegt beim ersten Versuch nur bei etwa 50 Prozent.“ Gores Garantie, den Träger trocken zu halten, bedeutet, dass jedes durchdringende Wasser zu einem Ausfall führt.

„Dann beginnt die Suche nach der Ursache, also geht es zurück zum Reißbrett und es wird eine aktualisierte Version mit dem behobenen Problem erneut eingereicht.“

EIGENSCHAFTEN DER OPTIMALEN SEGELBEKLEIDUNG

Aber inmitten des Anspruchs und der Gegenforderung ist es sehr schwierig, die Ansprüche an Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität zu vergleichen – insbesondere wenn es um die Haltbarkeit dieser Qualitäten geht. Es gibt keine globalen Standards dafür – nur viele verschiedene proprietäre Maßnahmen für beide. Eine gängige Methode, die Wasserdichtigkeit eines Gewebes zu testen, besteht beispielsweise darin, eine Wassersäule zu simulieren, die auf einen kleinen Fleck aufgetragen wird, und zu sehen, welche Höhe die Säule erreicht, bevor Wasser durchtritt.

Ein Wert bis etwa 5.000 mm gilt als leicht wasserdicht, bis etwa 10.000 mm als regendicht und über 20.000 mm ist der aktuelle Standard für wirklich strapazierfähige Abdichtungen.

Für die Atmungsaktivität ist es üblich, zu sehen, wie viele Gramm Wasser über einen Zeitraum von 24 Stunden durch das Gewebe verdunsten können. Ebenso gelten 5.000 g als gut für Aktivitäten mit geringem Energieverbrauch, während Sie 20.000 g oder mehr für den wirklich anspruchsvollen Einsatz benötigen. Denken Sie daran, dass das bedeutet, 20 kg Schweiß innerhalb von 24 Stunden zu verlieren – etwas, das die meisten von uns ins Grab bringen würde. Es ermöglicht dem Stoff jedoch, mit unregelmäßigen, intensiven Aktivitäten Schritt zu halten.

So weit so gut, aber es gibt viele Möglichkeiten, diese Experimente im Labor zu simulieren, und nicht jeder ist sich über die Methodik einig. Eine vielleicht nützlichere Maßnahme, um Nasswetterausrüstung zu vergleichen, ist es also, sich anzusehen, wie sie in der realen Welt getestet wurden.

Es gibt hier einen echten Wettbewerb zwischen den Herstellern, die um die Lieferung und Bekleidung der bekanntesten Segler kämpfen. Ian Walker, der Abu Dhabi zum Sieg beim letzten Volvo Ocean Race führte, trug Musto-Kleidung, ebenso wie der diesjährige Gewinner des Einhandrennens Vendée Globe, der Franzose Armel le Cléac’h. Noch eindrucksvoller ist vielleicht die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der Vendée Globe, die ununterbrochen und eigenhändig um die Welt ging, auch Musto trug.

Designprozess

„Bei der Entwicklung von Segelsets, die disziplinabhängig sind, beginnen wir den Prozess auf altmodische Weise, mit Stift und Papier, von Angesicht zu Angesicht mit den Menschen, die das Produkt leben und atmen – mit professionellen Seglern von höchstem Niveau analysieren und hinterfragen wir unsere bisherigen und gegenwärtigen Produkte, um sie voranzubringen, um sicherzustellen, dass sie den ständig wechselnden Anforderungen der Segelwelt entsprechen“.

Henri Lloyd arbeitet in ähnlicher Weise und verwendet die CAD-Technologie als Grundlage für seine Konstruktionsarbeit. „Während des Entwicklungszyklus eines neuen Produkts ist das erste Konzept büro- und computerbasiert, danach wird der Großteil der Produktentwicklung in einer traditionellen Büroumgebung durchgeführt.“

Es dauert 18 Monate bis drei Jahre, bis man von der ersten Idee zu einem Produkt in einem Geschäft gelangt.

Was kommt als nächstes?

Musto verspricht einige „erstaunliche Konzepte“, die bald in seinen zukünftigen Programmen auftauchen werden. Im Allgemeinen geht der Trend zu leichteren, flexibleren Kleidungsstücken und verbesserter Atmungsaktivität und Wasserdichtigkeit. „Die Optimierung und Minimierung der Konstruktion ist entscheidend – die Reduzierung der Nähte reduziert letztendlich die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls der Kleidung und erhöht die Haltbarkeit unserer Produkte“, sagte Shane Rhone von Musto. Er wies auch darauf hin, dass das Weben in verschiedenen Stoffen eine wahrscheinliche Entwicklung sei. „Verstärkungen in den Sitz- und Kniepolstern sind derzeit überlagert, was dem Gesamtbekleidungsstück unerwünschte Masse und Gewicht verleiht. Es ist möglich, das Verstärkungsgewebe innerhalb des Hauptkörpergewebes zu weben, wodurch wählerische Mehrschichtigkeiten und Volumen vermieden werden.“

Henri Lloyd strebt nach Flexibilität bei der Kleidung. „Unsere neueste 2017er Serie hat auch die Grenzen bei der Verwendung von Stretchstoffen erweitert, die neben nicht dehnbaren Stoffen im Produktdesign integriert wurden“, sagt Marketingleiterin Amy Grealish. So verwenden die neuen Jacken des Unternehmens (umseitig) wasserdichte Softshell-Gewebe für eine bequemere Abdichtung am Ärmel.

Amy sagt, dass Segler bald auf dehnbarere Stoffe, intelligente Isolierung und wegweisende Konstruktionsmerkmale achten sollten. Sie hielt noch eine weitere faszinierende Möglichkeit offen: dass technische Kleidung allmählich mehr wie Alltagskleidung aussehen würde. „Der Verbraucher ist ständig auf der Suche nach Produkten, die multifunktional sind und sowohl für den täglichen Gebrauch als auch als Sportbekleidung für eine Vielzahl von sportlichen Aktivitäten getragen werden können.“

Auch Gill verfolgt eine ähnliche Entwicklungsrichtung. Der Direktor für Produktentwicklung Matt Clark sagte: „Wir alle leben einen zunehmend geschäftigen Lebensstil, daher liegt der Schwerpunkt auf vielseitigen Kleidungsstücken, die auf und neben dem Boot gut funktionieren und aussehen.“

Australischer Emporkömmling Zhik, der in der Jollen-Rennwelt bekannt ist, aber beim Cruisen seltener vorkommt, hat auch eine Zwischenschicht entwickelt, die angeblich wärmer als die Konkurrenz und atmungsaktiver ist.

Es ist ein Sandwich aus Zhiks elastischem Xeflex-Gewebe mit einer Nanoschicht aus Folie zur Reflektion von Körperwärme und einer vertikal geläppten, isolierenden Faser, die einer Kompression widersteht.

Zhik-Tests

Um die Referenzen seiner Offshore-Geräte zu ermitteln, wandte sich Zhik an das Royal Melbourne Institute of Technology. F&E-Manager Tom Hussey bat die Wissenschaftler, die Abnutzung der Kleidung zu simulieren, damit Zhik feststellen konnte, wie langlebig die wasserdichten Eigenschaften seiner Stoffe sind.

Die Lösung war eine Art Waschmaschine (unten), die mit Stahlzähnen ausgestattet war, um den Abrieb der Segelbekleidung zu beschleunigen. Zhik testete die Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität der Maschine mit eigener und fremder Ausrüstung im Abstand von 30 Minuten erneut (was etwa einem Jahr normaler Nutzung entspricht).

Das Unternehmen behauptet, dass seine Produkte besser abgeschnitten haben als der Markt.
Führungszahnrad innerhalb weniger Minuten nach Beginn des Experiments. Nach zwei Stunden Testzeit mit 7200 Schlägen, was drei Etappen des Volvo Ocean Race entspricht, behauptete Zhik, dass das Isotak Ocean Gewebe in der Spitzenklasse 10 mal wasserdichter war als das der Konkurrenz.

Diese Angaben sind schwer zu überprüfen und erwähnen nicht die Atmungsaktivität. Vielleicht ist der Schlüsselpunkt also, dass sich die Wasserdichtigkeit in allen Segelausrüstungen ziemlich schnell verschlechtert, und dass die Träger die wasserabweisende Schicht auf der Oberfläche des Kleidungsstücks mit einer Wäsche wieder aktivieren sollten, gefolgt von einer sanften Trocknung im Wäschetrockner.

Segelbekleidung von Henri Lloyd, Gill, Musto und Helly Hansen

Die Ausrüstung ist auf dem Rücken professioneller Besatzungen erschienen, darunter auch auf Wild Oats XI, der Maxi-Yacht, die achtmal im strafenden Rolex Sydney-Hobart Rennen die Ehre erlangt hat.

Ein Besatzungsmitglied sagte danach: „Die Henri Lloyd Elite Range war die perfekte Wahl für unsere Crew für die Bedingungen, die wir während unseres Rennprogramms vorfinden, einschließlich der langen Wanderungen auf der Schiene während des Sydney-Hobart Race“.

Henri Lloyd ist auch offizieller Lieferant von technischer Bekleidung für Land Rover BAR, den Herausforderer, der auf den America’s Cup hofft, angeführt von Ben Ainslie. Gemeinsam haben sie viel Arbeit in die komplette Neugestaltung der Rennschürze gesteckt, die die Crew an Bord trägt. „Es profitiert von der Integration von Stretch-Panels an Schulter und Ellenbogen, während die Platzierung der schnell trocknenden seitlichen Stautasche bedeutet, dass Sie Zugang zur Tasche haben, auch wenn Sie eine Schwimmweste oder Schwimmweste tragen“, sagte ein Teammitglied.

Henri Lloyd – Elite Offshore

Henri Lloyd’s Flaggschiff für nasse Wetterausrüstung für Kreuzfahrtschiffe hat ein Upgrade erhalten. Das Elite 2.0-Getriebe trocknet 30 Prozent schneller als die Vorgängergeneration, während seine Garnstruktur in Kombination mit der wasserabweisenden DWR-Beschichtung die Wasseraufnahme durch die Außenschicht verhindert und die daraus resultierende Kühlwirkung reduziert. Ein neuer Stretch-Pod auf der Rückseite des höheren Kragens sorgt für eine einfachere und bequemere Aufbewahrung der Kapuze. Foto-Leuchtfelder verbessern die Sicherheit beim Nachtsegeln, und es gibt neue Handwärmer- und Cargo-Taschen.

Musto HPX

HPX richtet sich an den Profi- oder Extremsegler und ist immer noch der Maßstab für dauerhafte Wasserdichtigkeit. Die Serie wurde gerade neu gestaltet, wobei der Schwerpunkt auf der Verwendung größerer Stoffbahnen liegt, um Nähte und Nähte zu reduzieren, die bei den neuesten Modellen um 60 Prozent geringer sind und 4 Meter Klebeband sparen. Manschetten und andere Features wurden doppelt mit der Jacke verklebt, was die Notwendigkeit weiterer Nähte reduziert. Die Jacke ist ebenfalls 15 cm länger und schützt den Sitz, und das transparente Panel der Kapuze ist UV-beständig und beschlagfrei.

Gill OS1

Gill hat diese Offshore-Reihe komplett neu gestaltet, um sie 10 Prozent leichter, aber 15 Prozent abriebfester zu machen. Die Kleidungsstücke werden aus dem langlebigsten 5-Punkt-Hochleistungsgewebe des Unternehmens hergestellt, das verwirrend aus vier Schichten besteht. Die Jacke verfügt über einen außergewöhnlich eng anliegenden Kragen und eine neue Kapuze, die mit einem Reißverschluss versehen ist. Weitere Offshore-Features sind zahlreiche Taschen für Handwärmer, Dichtungen an der Manschette und fluoreszierende Details für eine 360-Grad-Sicht. Herren- und Damenschnitt erhältlich.

Helly Hansen Newport

Neu in dieser Saison ist diese ¾-lange Jacke und die hoch taillierte Hose für Küstenkreuzer. Mit einem hohen und bequemen, mit Fleece gefütterten Kragen und Handwärmetaschen, doppelten Ärmeln, einer hochsichtigen Kapuze und retroreflektierenden Patches ist dies eine sehr spezielle, aber leichte Jacke. Die Hose ist am Sitz gelenkig gelagert, die Nähte sind versetzt und haben zwei großzügige Cargo-Taschen. Beide verwenden die von Helly entwickelte HellyTech-Membran, die für hoch aerobe Aktivitäten optimiert ist.

Gills OS2 Jacke und Hose

Gills meistverkaufte Nasswetterausrüstung der zweiten Stufe verwendet ein zweilagiges laminiertes Gewebesystem, um die Elemente fernzuhalten und Atmungsaktivität zu gewährleisten.
Die Technologie bleibt weitgehend die gleiche wie in den Vorjahren – es gibt einen neuen Vollkunststoff-Reißverschluss, eine bessere Manschettenanordnung für Handschuhe und prismatische Reflektoren.
Die wichtigste Änderung für 2017 sind die neuen verfügbaren Farben, darunter heller Kalk, Weiß und Graphit.

Musto BR2 Offshore

Musto’s Nicht-Gore-Tex Ausrüstung wurde in diesem Jahr optimiert, um die Passform über Schultern und Bizeps zu verbessern, wo sie von einigen Leuten als zu schlabberig empfunden wurde. Auch in neuen Farben erhältlich, darunter Feuerorange und Schwefelgelb.

Zhik Isotak 2 Ocean

Basierend auf dem eigenen Gewebe-, Membran- und Nahtband behauptet Zhik, dass Jacke und Hose viel länger wasserdicht und atmungsaktiv sind als die Konkurrenz. Mit Cordura-Verstärkung, tiefem Fleece-gefüttertem Kragen und einer Kapuze, die einhändig eingesetzt werden kann.

HP Fjord Jacke

Am sportlichen Ende des Spektrums ist diese Jacke noch immer HellyTech wasserdicht und atmungsaktiv. Es ist kürzer geschnitten, um die Bewegung zu erleichtern, bietet aber dennoch einen Kragen und eine kuschelige Kapuze. Ideal auch für das Tragen an Land. Das Futter ist mit einem jazzigen Design bedruckt, das einzigartige Kunstwerke aus allen Fjorden Norwegens zeigt.

Aquadown Jacke / Weste

Diese Jacke wurde für den Übergang zwischen Boots- und Landbekleidung entwickelt und basiert auf einer federlosen Isolierung für Wärme. Die leichte und schnell trocknende 600er Füllisolierung bietet bei Nässe eine bessere Leistung als Daunen, und das Ganze ist für eine schmeichelhaftere Passform gelenkig gelagert. Es gibt ein verstecktes Daumenloch und eine Kapuze mit elastischem Bund.